Beiersdorf-Tochter interessiert
Tesa will Uhu kaufen

Die Beiersdorf-Tochter Tesa hat Interesse am Konkurrenten Uhu. Die Eigentümer des Klebstoffherstellers fordern einem Zeitungsbericht zufolge allerdings zu viel Geld.

HB FRANKFURT. „Tesa ist an Uhu interessiert“, zitierte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ einen Beiersdorf- Sprecher. Es gebe aber keine Gespräche. Das habe der Finanzchef der Uhu GmbH & Co KG aus Bühl in Baden, Gerhard Janes, bestätigt. Grund dafür seien vor allem unterschiedliche Preisvorstellungen des potenziellen Käufers und des Eigentümers des Alleskleber-Produzenten, berichtete die Zeitung ohne Angabe von Quellen. Beiersdorf war am Dienstagabend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Uhu gehört seit 1994 der Bolton Group des griechischen Unternehmers Joseph Nissim. Das 1905 gegründete Unternehmen setzt mit 540 Mitarbeitern rund 150 Mill. Euro um. „Wir sind profitabel“, sagte Janes der Zeitung. Tesa macht den größten Teil seines Umsatzes von 735 Mill. Euro mit Industriekunden, während sich Uhu vor allem an Verbraucher richtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%