Bombardier
Bahn-Sparte wird nicht komplett verkauft

Die Bombardier-Zugsparte soll nicht komplett verkauft werden. Das habe der Konzernvorsitzende dem Wirtschaftsminister von Quebec zugesichert. Das Unternehmen will mit dem Eerlös seine Flug-Sparte auf Vordermann bringen.
  • 0

MontrealDer kanadische Flugzeug- und Zug-Bauer Bombardier wird nach Angaben der Regierung von Quebec seine Eisenbahnsparte nicht komplett verkaufen. Der Wirtschaftsminister der Provinz, Jacques Daoust, erklärte am Freitag, dies sei ihm vom Konzernvorsitzenden Pierre Beaudoin zugesichert worden.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte von Insidern erfahren, dass die Bahn-Sparte bald verkauft oder an die Börse gebracht werden könnte. Der Konzern prüfe mit Hilfe von Investmentbankern verschiedene Optionen, hieß es.

Mit dem auf bis zu fünf Milliarden Dollar veranschlagten Erlös wolle Bombardier seine in schweres Fahrwasser geratene Flugzeug-Sparte wieder auf Vordermann bringen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bombardier: Bahn-Sparte wird nicht komplett verkauft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%