Chevrolet Malibu, Oldsmobile Alero und Pontiac Grand Am
General Motors startet Mammut-Rückrufaktion

Mehr als 783 000 Fahrzeuge will der US-Autobauer größtenteils in Nordamerika wegen der Gefahr eines Blinklichterausfalls zurückrufen. Die Fahrzeuge sollen Anfang kommenden Jahres zurück in Werkstätten.

HB DETROIT. Wie der Konzern am Freitag mitteilte, sollen bei den Wagen die Schalter der Warnblinkanlage ausgetauscht werden. Temperaturschwankungen könnten eine Fehlfunktion der Schalter bewirken und dies könne dazu führen, dass die Warn- und Richtungsblinklichter nicht funktionieren. Die Ersatzteile seien erst im ersten Vierteljahr 2004 erhältlich.

Betroffen sind die Modelle Chevrolet Malibu, Oldsmobile Alero und Pontiac Grand Am der Baujahre 2000 und 2001. Nach Angaben von General Motors liegen derzeit keine Berichte über Unfälle im Zusammenhang mit der Rückrufaktion vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%