Chinesischer Stahlriese
Baosteel verzeichnet Gewinneinbruch

Die vergangenen Jahre ist der chinesische Stahlgigant Baosteel ordentlich gewachsen - doch jetzt brachen beim Konzern die Gewinne ein.
  • 0

ShanghaiSinkende Nachfrage und steigende Kosten haben dem chinesischen Stahlgiganten Baosteel einen Gewinneinbruch eingebrockt. Für das erste Halbjahr wies der weltweite Branchendritte einen überraschend hohen Ergebnisrückgang um 37 Prozent auf umgerechnet rund 553 Millionen Euro (5,08 Milliarden Yuan) aus.

Nach den kräftigen Zuwachsraten der vergangenen Jahre kühle sich die heimische Industrie etwas ab, erklärte der Konzern. Dies sei in der Autoindustrie, im Maschinenbau sowie bei Haushaltsgeräten zu spüren und dürfte die Gewinnmargen der Stahlhersteller im zweiten Halbjahr weiter unter Druck setzen. Denn die Stahlpreise stiegen wohl kaum, während die Kosten für den Grundstoff Eisenerz hoch blieben.

Experten zufolge bekommt Baosteel die Bemühungen der chinesischen Regierung zu spüren, eine Überhitzung der lange Zeit boomenden Wirtschaft zu verhindern. Auch die Konjunkturschwäche in den USA und in Europa wirke sich auf das Geschäft aus, sagte Analyst Liu Yuanrui von Changjiang Securities. Allerdings sei die Stahlnachfrage in den Urlaubsmonaten im Sommer zumeist schwächer.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Chinesischer Stahlriese: Baosteel verzeichnet Gewinneinbruch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%