Deutsche BP mit Gewinnrückgang
BP: Höher Ölpreis langfristig nicht zu rechtfertigen

Der aktuell hohe Ölpreis markiert nach Ansicht des Chefs der Deutschen BP nicht den Beginn eines langfristigen Trends zu höheren Preisen.

HB DÜSSELDORF. „Langfristig ist ein so hoher Ölpreis überhaupt nicht zu rechtfertigen“, sagte Unternehmenschef Uwe Franke am Freitag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Derzeit werde der Preis durch eine Reihe „kurzfristiger Ungleichgewichte“ in die Höhe getrieben. Dazu zählte Franke die Irak-Krise und die Probleme des russischen Ölkonzerns Yukos.

„Die Effekte der kurzfristigen Ungleichgewichte haben in letzter Zeit überhand genommen und dadurch zu extremen Peaks beim Ölpreis geführt“, ergänzte Franke. „Man kann sagen, dass der Faktor der Spekulation bei solchen Ungleichgewichten mit leicht zehn Dollar und höher in den Ölpreis eingeht.“

Der Preis für Öl der Nordseesorte Brent kletterte am Freitag auf 42,23 Dollar je Barrel (rund 159 Liter) und damit auf einen neuen Rekordstand.

Die Deutsche BP verzeichnete trotz des hohen Ölpreises im ersten Halbjahr 2004 einen Gewinnrückgang. Die britische Muttergesellschaft BP hatte vor kurzem aber in Einklang mit den übrigen internationalen Ölmultis Gewinnsprünge ausgewiesen.

Mit dem Ölpreis steigende Sorgen, es könne wegen einer Verknappung zu Lieferengpässen kommen, nennt Franke unbegründet. „Wir brauchen nicht befürchten, dass wir an der Tankstelle kein Benzin mehr bekommen. Das wird nicht passieren“, sagte er und fügte hinzu: „Alle Daten zeigen, dass Öl und Gas langfristig vorhanden sind. Es gibt langfristig keine Knappheit an Öl und Gas.“ Schließlich würden immer neue Vorkommen erschlossen. Vor 30 Jahren habe die Reichweite der sicheren Ölreserven 29 Jahre betragen. Heute seien es 41 Jahre. „Es werden mehr Reserven nachgewiesen, als Öl verbraucht wird“, widersprach Franke dem zuletzt häufig öffentlich vorgebrachten Vorwurf, die Ölmultis investierten zu wenig Geld in die Suche nach neuen Vorkommen.

Seite 1:

BP: Höher Ölpreis langfristig nicht zu rechtfertigen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%