Premium Diesel-Affäre bei Audi Stadlers Albtraum

Im Skandal um Abgasmanipulationen gibt es auch für die Volkswagen-Tochter Audi kein Durchatmen. Im Gegenteil: Neue Informationen rücken die oberste Führungsspitze in den Fokus. Sie war möglicherweise lange eingeweiht.
Der Audi-Chef könnte deutlich früher von den Abgasmanipulationen gewusst haben als bislang bekannt. Quelle: AFP
Rupert Stadler

Der Audi-Chef könnte deutlich früher von den Abgasmanipulationen gewusst haben als bislang bekannt.

(Foto: AFP)

DüsseldorfDer Karriereweg von Rupert Stadler kannte lange Zeit keine Grenzen. CEO des Jahres 2011, Unternehmer des Jahres 2012, „Influencer of the Year 2013“. Der heute 54-jährige Chef der Volkswagen-Tochter Audi war in der deutschen Automobil-Industrie ein Star. Dann kam ihm ein Gemisch aus Wasser und Harnstoff in die Quere.

 

Mehr zu: Diesel-Affäre bei Audi - Stadlers Albtraum

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%