Drittes Quartal verlief eher mäßig
Neuer Clio soll Renault Flügel verleihen

Das dritte Quartal ist für den französischen Autohersteller Renault eher mäßig verlaufen. An den Gewinnzahlen hält das Unternehmen dennoch fest. Grund zum Optimismus bietet das neue Clio-Modell.

HB PARIS. Die Aufträge für den neuen Clio lägen über den Erwartungen, sagte Verkaufschef Alain Dassas in Paris bei der Vorlage der Quartalszahlen. Die dritte Auflage des erfolgreichen Kompaktwagens wurde im September eingeführt.

Im dritten Quartal steigerte Renault den Umsatz um lediglich 1,04 Prozent auf 9,542 Milliarden Euro. Damit blieb das Unternehmen hinter den Erwartungen der Analysten zurück, die im Durchschnitt mit einem Umsatz von 9,675 Milliarden Euro gerechnet hatten. Die Entwicklung in Europa sei schlechter gewesen als erwartet, sagte Dassas. Renault habe Marktanteile verloren, weil das Unternehmen in den Preiswettbewerb nicht eingestiegen sei.

Im vierten Quartal erwartet Renault einen Umsatzschub neben dem neuen Clio von dem bei der rumänischen Tochter Dacia hergestellten Modell Logan. Das Unternehmen sehe keinen Grund, den Ausblick zu ändern, teilte Renault weiter mit. Mitte des Jahres hatte Renault für 2005 eine Umsatzrendite von über vier Prozent, einen stabilen Marktanteil in Westeuropa und anhaltende Umsatzanstiege außerhalb von Westeuropa prognostiziert. Renault hält einen Anteil von 44,4 Prozent am japanischen Nissan Motor. Beide Gruppen werden von Carlos Ghosn geleitet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%