Ebit stieg auf 14,2 Milliarden norw. Kronen
Statoil dank höherer Ölpreise im Plus

Der norwegische Ölkonzern hat trotz einer Steigerung des operativen Gewinns von 38 Prozent die Erwartungen der Analysten dennoch enttäuscht.

HB OSLO. „Hohe Ölpreise und eine gute Produktion bei anhaltend niedrigen Produktionskosten pro Barrel sind die Hauptgründe dafür“, erklärte der geschäftsführende Statoil-Chef Erling Oeverland am Montag. Im Zeitraum von April bis Juni stieg der Gewinn von Steuern und Zinsen (Ebit) auf 14,2 Mrd. norwegische Kronen (1,68 Mrd. €) nach 10,3 Mrd. Kronen im Vorjahr.

Befragte Analysten hatten im Schnitt mit 14,7 Mrd. Kronen gerechnet. Statoil hatte einen Gewinn von 13,6 bis 16,5 Mrd. Kronen vorhergesagt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%