Einigung mit Gewerkschaft
Seat entlässt weniger Menschen als geplant

Die Volkswagen-Tochter Seat hat sich im zweiten Anlauf mit Gewerkschaften auf Stellenstreichungen geeinigt. 660 Arbeitsplätze fallen weg, nur die Hälfte der ursprünglich anvisierten Zahl.

HB MADRID. Am Freitag teilte Seat mit, dieses Ergebnis sei nach mehreren Verhandlungsrunden und zuletzt neunstündigen Gesprächen erreicht worden. Die Mitarbeiter, die entlassen werden, bekommen eine höhere Abfindung als üblich. Es sei die bestmögliche Einigung erzielt worden, sagte ein Gewerkschaftssprecher. In der Tat musste Seat zurückstecken – nicht nur in punkto Abfindungen. Anfang November hatte der spanische Autobauer noch einen Plan vorgelegt, nach dem 1 346 Stellen abgebaut werden sollten.

Die Seat-Gruppe beschäftigt 16 000 Menschen, die meisten in Autofabriken in Barcelona. Nur durch Kostensenkungen könne man gegen die konzerninterne Konkurrenz von VW und Skoda bestehen, die viele ihrer Wagen zu geringeren...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%