Frühruhestandsabkommen
Delphi einigt sich mit Gewerkschaft und GM

Der größte amerikanische Autozulieferer Delphi hat sich mit der US-Automobilarbeitergewerkschaft UAW und General Motors (GM) auf ein neues Frühruhestandsabkommen für seine US-Arbeiter verständigt.

HB DETROIT. Hierdurch wird die Gefahr eines Streiks bei Delphi stark reduziert. Dieser hätte GM und viele andere Automobilhersteller stark getroffen. Delphi war aus der Autoteile-Sparte von GM entstanden. Der Autozulieferer ist in große Schwierigkeiten geraten und befindet sich derzeit in einem Insolvenzverfahren.

Das erweiterte Ruhestandsabkommen geht über eine am 22. März getroffene Vereinbarung hinaus. Es bietet amerikanischen Delphi- Arbeitern mit mindestens 26 Jahren Betriebszugehörigkeit 140 000 Dollar Abstand, falls sie alle Beziehungen zu Delphi und zu GM aufgeben, mit Ausnahme ihrer kumulierten Pensionsansprüche. Arbeiter mit weniger als zehn Jahren Betriebszugehörigkeit sollen der Mitteilung von Delphi und der Gewerkschaft zufolge 70 000 Dollar erhalten.

Delphi hat in den USA rund 33 000 Arbeiter, wovon etwa 23 000 von der UAW (United Auto Workers) vertreten werden. Das erweiterte Delphi-Frühruhestandsprogramm wird von GM mit finanziert. Delphi Corporation verhandelt mit ihren anderen Gewerkschaften über ähnliche Vereinbarungen.

Ein New Yorker Insolvenzrichter hat angesichts der neuen Vereinbarung eine Anhörung zu einem Antrag von Delphi bis auf den 11. August verschoben, die bestehenden Tarifverträge aufzuheben und bestimmte Lieferverträge mit GM für ungültig zu erklären. Damit haben Delphi, die Gewerkschaft und GM mehr Zeit für einvernehmliche Vereinbarungen. Für den Fall einer richterlichen Aufhebung der Tarifvereinbarungen hatte die Gewerkschaft mit einem Streik gedroht.

Delphi will in großem Stil Kosten sparen, um sich im Rahmen des Insolvenzverfahrens zu sanieren. GM will sein angeschlagenes nordamerikanisches Autogeschäft ebenfalls auf Vordermann bringen. Der weltgrößte Autokonzern will seinerseits bis 2008 rund 30 000 nordamerikanische Stellen streichen und ein Dutzend Fabriken schließen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%