Für 2,5 Milliarden Dollar
Bristol-Myers Squibb übernimmt Inhibitex

Großübernahme: Der Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb übernimmt die Firma Inhibitex für rund 2,5 Milliarden Dollar. Inhibitex arbeitet an einem vielversprechenden Mittel gegen Hepatitis C.
  • 0

New YorkDer Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb übernimmt für 2,5 Milliarden Dollar Inhibitex und erhält damit Zugang zu einem erfolgversprechenden Medikament gegen Hepatitis C. Dies teilten beide Unternehmen am Samstag mit. Der Preis von 26 Dollar je Aktie liegt 163 Prozent über den Inhibitex-Schlusskurs vom Freitag. Bristol geht davon aus, dass das Geschäft seinen Gewinn bis 2016 beeinträchtigen wird.

Inhibitex entwickelt das Medikament INX-189, das gegenwärtig Phase II der klinischen Erprobung durchläuft. Bristol will es mit eigenen Produkten kombinieren, um eine neuen Therapie-Ansatz anbieten zu können. Weltweit sind etwa 180 Millionen Menschen von der Hepatitis C betroffen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Für 2,5 Milliarden Dollar: Bristol-Myers Squibb übernimmt Inhibitex"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%