Grenze zu Mexiko
Heidelberg Cement will Trumps Mauer nicht bauen

Donald Trump will die Grenze zwischen den USA und Mexiko mit einer Mauer befestigen. Der deutsche Konzern Heidelberg Cement hat jetzt klargestellt, dass er sich daran nicht beteiligen will.
  • 0

HeidelbergDer Baustoffkonzern Heidelberg Cement hat bei der Ausschreibung für die geplante Grenzmauer der USA zu Mexiko nicht mitgemacht. „Weil wir grundsätzlich ein Materiallieferant und kein Bauunternehmen sind, deshalb beteiligen wir uns nicht an solchen Ausschreibungen“, sagte Vorstandschef Bernd Scheifele am Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz in Essen. Es gebe noch viele Unklarheiten um das Projekt. „Ob die Mauer kommt, wann die Mauer kommt und wie sie kommt – das schauen wir mal.“

Die Aussicht auf Investitionen von einer Billion Dollar in die marode US-Infrastruktur hat in der Baubranche für gehörigen Optimismus gesorgt. Der schweizerisch-französische Konkurrent Lafarge-Holcim, seines Zeichens Weltmarktführer vor Heidelcement, erwartet deshalb ein starkes Wachstum in den USA. Der Konzern will auch beim Bau der Mauer mitverdienen, mit der Trump illegale Einwanderung in die USA bekämpfen will. Dafür hatte Lafarge-Holcim harsche Kritik vom französischen Präsidenten Francois Holland geerntet.

Scheifele sagte, er habe „keine freundlichen Hinweise oder Anrufe aus Berlin erhalten“. Die USA ist der größte Einzelmarkt für Heidelcement, rund ein Fünftel der Umsätze erzielt der Konzern dort. In diesem Jahr soll der Gewinn mindestens in der Größenordnung vom Vorjahr steigen. In der Region Nordamerika, von der die USA den größten Teil ausmacht, hatte das Ergebnisplus bei 22 Prozent gelegen.

Sorgen bereiten Heidelcement auch die politischen Unruhen in der Türkei, wo der Konzern ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Sabanci Holding betreibt. „Gut ist das nicht für die wirtschaftliche Entwicklung“, sagte Scheifele.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Grenze zu Mexiko: Heidelberg Cement will Trumps Mauer nicht bauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%