Hauptversammlung
Ford-Chef bittet Aktionäre um Geduld

Ford-Chef Alan Mulally hat die Aktionäre um etwas Geduld bei der Sanierung des angeschlagenen Autobauers gebeten. „Wir sind noch nicht da, wo wir hin müssen, aber wir machen sehr gute Fortschritte“, sagte er am Donnerstag bei der Hauptversammlung des Konzerns in Wilmington.

HB WILMINGTON. „Sie werden darüber erfreut sein, was Sie in den kommenden Monaten und Jahren sehen“, fügte er hinzu. Ford hatte im vergangenen Jahr einen Rekordverlust von fast 13 Milliarden Dollar eingefahren. Im Zuge seiner Sanierung will das Unternehmen zehntausende Stellen abbauen und 16 Werke schließen.

Mulally betonte am Rande der Hauptversammlung zudem, er sehe die Autobranche wegen ihrer derzeitigen Überkapazitäten insgesamt weiter auf Konsolidierungskurs. Dies könne etwa durch Fusionen geschehen, sagte der Manager vor Reportern im Bundesstaat Delaware. Was die eigene Produktion angehe, habe Ford im vergangenen Jahr womöglich zu sehr auf die Bremse gedrückt. Daher sei die Fertigung zuletzt wieder etwas angezogen worden - allerdings in enger Abstimmung mit den Händlern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%