Industrie
Heideldruck weitet Produktpalette aus

dpa-afx FRANKFURT. Der Maschinenbauer Heidelberger Druckmaschinen baut seine Produktpalette erheblich aus. Mit Offsetmaschinen für Großformate bis zwei Meter will Vorstandschef Bernhard Schreier den Konkurrenten KBA und MAN Roland Marktanteile streitig machen. "Dieser Markt ist zwar relativ begrenzt, aber die Nachfrage steigt", sagte Schreier der "Financial Times Deutschland" (Freitagsausgabe).

Für das Geschäftsjahr, das Ende März endet, werde man das Ziel erreichen, den Umsatz weltweit um fünf Prozent auszubauen. Die Rendite beim Gewinn von Zinsen und Steuern (Ebit) solle bis Ende nächsten Jahres auf zehn Prozent steigen. Im letzten Jahr lag sie bei 4,5 Prozent, "in diesem Jahr sind wir unserem Ziel schon deutlich näher gekommen", zeigte sich Schreier zufrieden. Gegenüber den asiatischen Wettbewerbern Komori, Mitsubishi und Ryobi sieht sich Heideldruck im Dollar-Raum allerdings benachteiligt. "Wir haben hart zu kämpfen mit dem Wechselkurs", sagte Schreier.

Auch Heideldruck investiert in China. Anfang 2006 solle ein eigenes Montagewerk die Arbeit aufnehmen. "Die Herstellungskosten sind dort 30 Prozent niedriger als in Deutschland", sagte Schreier zur Begründung. "Ende nächsten Jahres werden wir dort die ersten kleinen Druckmaschinen bauen - zunächst aber nur für den dortigen Markt."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%