Hella
Autozulieferer setzt auf Autonomes Fahren

Mit innovativen Produktion will Hella den Markt für E-Mobilität und Autonomen Fahren bedienen. Schon jetzt verzeichnet der Zulieferer hohe Gewinnzuwächse. In der Dieselaffäre plädiert Chef Breidenbach auf Versachlichung.

DüsseldorfDer Autoleuchten-Spezialist Hella erwartet durch den Trend zur E-Mobilität und zum Autonomen Fahren in den nächsten Jahren kräftige Wachstumsimpulse. Mit innovativen Produkten bei der Radartechnologie, beim Batteriemanagement und beim digitalisierten Licht sei der Konzern gut aufgestellt, um von den Umbrüchen in der Branche zu profitieren, sagte Hella-Chef Rolf Breidenbach am Donnerstag in Düsseldorf.

Im Ende Mai abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 steigerte das Familienunternehmen seinen Umsatz um 3,7 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg um 12 Prozent auf 534 Millionen Euro. Unter dem Strich erhöhte sich der Gewinn sogar um 26,2 Prozent auf...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%