In USA höhere Rabatte erwägt
Chrysler will Kaufanreize steigern

Um den PKW-Absatz anzukurbeln spielt nun offenbar auch der deutsch-amerikanische Autobauer Daimler-Chrysler mit dem Gedanken, seinen Kunden in den USA zusätzliche Rabatte anzubieten. Die geplanten Preisabschläge der Tochter Chrysler sollen ähnlich hoch wie die des Konkurrent General Motors (GM) sein. Damit würde der Preiskrieg zwischen den US-Autobauern weiter angeheizt.

HB FRANKFURT. Die US-Zeitung „Detroit News“ berichtete am Mittwoch unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Kreise, Chrysler sei bereit, ein entsprechendes Rabattprogramm aufzulegen. Der Händlerorganisation sei mitgeteilt worden, man könne ein vergleichbares Angebot unterbreiten, falls GM seinen Kunden ab dem 5. Juli einen Rabatt gewähre, den bis dahin nur Angestellte des Autobauers erhalten hatten. Branchenbeobachter erwarten, dass Marktführer GM seine Absätze im Juni mit Hilfe dieses zu Monatsanfang ausgeweiteten Rabattprogramms deutlich gesteigert hat.

„Ich kann Ihnen sagen, dass wir zurzeit alles prüfen“, zitierte die Zeitung Chrysler-Sprecher Jason Vines. GM habe einiges richtig gemacht, indem der Marktführer seine Preisabschläge vereinfacht...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%