Investitionen
China will mehr Kion-Aktien kaufen

China will über den staatseigenen Konzern Weichai Power seine Investitionen in Deutschland weiter ausbauen. Gerade erst sicherte sich das Unternehmen weitere Zugriffsrechte für Anteile am Gabelstaplerhersteller Kion.
  • 0

WiesbadenChina will eine seine bisher größte Investition in Deutschland weiter ausbauen. Der Staatskonzern Weichai Power sicherte sich das Zugriffsrecht auf weitere 3,3 Prozent Aktien des Gabelstaplerherstellers Kion, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Wiesbaden mit. Bislang halten die Chinesen 25 Prozent. Im Fall eines Börsengangs ergebe sich eine weitere Option auf 5,0 Prozent der Aktien. Über den Börsengang sei aber noch nicht entschieden, sagte ein Firmensprecher der dpa. Weichai Power könnte dann bis zu 33,3 Prozent am weltweit zweitgrößten Hersteller von Gabelstaplern halten.


Eine 70-Prozent-Mehrheit übernehmen die Chinesen an der Hydraulik-Sparte von Kion. In Aschaffenburg wollen sie bis 2015 eine neue Fabrik bauen. Alle 1400 betroffenen Arbeitskräfte hätten einem Wechsel zu dem neuen Unternehmen Linde Hydraulics zugestimmt, sagte der Sprecher. Weichai Power war Ende August für 476 Millionen Euro bei Kion eingestiegen.

 
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Investitionen: China will mehr Kion-Aktien kaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%