Kartellamt
Eon darf Gasnetz verkaufen

Das Bundeskartellamt hat den milliardenschweren Verkauf des Eon-Gasnetzes an eine Gruppe von Finanzinvestoren um die australische Bank Macquarie genehmigt. Eine Wettbewerbsbeschränkung bestehe nicht, so die Behörde.
  • 0

Bonn, DüsseldorfDa die Preise für den Gastransport ohnehin größtenteils von staatlichen Regulatoren festgelegt werden, sieht die Behörde keine Wettbewerbsbeschränkung, wie sie am Montag in Bonn mitteilte. Eon hatte sich im Mai mit den Investoren auf einen Preis von 3,2 Milliarden Euro für das mit 12 000 Kilometern wichtigste deutsche Gasnetz geeinigt. Mit dem Erlös will der Konzern seine Schulden abbauen.

Das Bundeskartellamt prüfte den Fall, weil Macquarie zuvor bereits das Gasnetzunternehmen von RWE übernommen hatte. Dass nun beide Netzbetreiber zu einem Investor gehören sollen, verstärkt nach Ansicht der Wettbewerbshüter die marktbeherrschenden Stellung wegen der strikten Vorgaben bei der Preisbildung nicht. Das gesetzliche Modell stelle sicher, dass beide Netzunternehmen unabhängig voneinander betrieben werden müssen.

 

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kartellamt: Eon darf Gasnetz verkaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%