Kartellbehörden stimmen zu
Bosch darf Ersol übernehmen

Für den Bosch-Konzern ist der Weg zur Übernahme des Solarzellenherstellers Ersol frei.

HB FRANKFURT. Die zuständigen Kartellbehörden in Österreich, Italien und China hätten das Geschäft ohne Auflagen genehmigt, teilte Bosch am Dienstag mit. Damit seien nun alle kartellrechtlichen Hürden genommen. Das Bundeskartellamt hatte dem Geschäft bereits im Juni ohne Einschränkungen zugestimmt.

Der Autozulieferer und Elektronikkonzern teilte weiter mit, die Ersol-Aktionäre könnten ihre Papiere noch bis zu diesem Freitag andienen. Der gebotene Kaufpreis liegt bei 101 Euro je Aktie in bar. Mit der Übernahme des Erfurter Unternehmens will Bosch unabhängiger vom Autozuliefergeschäft werden und seine Geschäfte mit erneuerbaren Energien ausweiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%