Kaufangebot von 1,3 Mrd. Dollar
Chinesischer Hausgeräte-Hersteller Haier greift nach US-Konkurrenten Maytag

Am Dienstag bekundete der größte chinesische Haushaltsgerätehersteller Haier sein Interesse am Kauf des US-Konkurrenten Maytag. Wie das amerikanische Unternehmen mitteilte, hat Haier gemeinsam mit den Finanzinvestoren Bain Capital und Blackstone ein unverbindliches Kaufangebot in Höhe von knapp 1,3 Mrd. Dollar vorgelegt.

HB/bef/Bloomberg PEKING. Maytag ist nach Whirlpool und General Electric der drittgrößte Hersteller von Haushaltsgeräten in den USA und machte zuletzt einen Jahresumsatz von 4,7 Mrd. Dollar. Zu den bekanntesten Marken des Konzerns gehören Hoover-Staubsauger. Im letzten Jahr hat der Konzern erstmals seit zehn Jahren einen Verlust gemacht – die Margen sind um rund ein Drittel geschrumpft.

Um schneller im Ausland expandieren zu können, setzen chinesische Firmen auf Zukäufe – dies unterstreicht auch das Interesse Haiers an Maytag. „Es ist für chinesische Haushaltsgerätehersteller sehr schwierig, sich in den USA einen Markennamen zu schaffen und ein Vertriebsnetz aufzubauen“, sagte Sun Shengquan, Analyst bei Shenyin Wanguo Securities in Schanghai. „Da ist es schneller, eine bestehende US-Marke zu kaufen.“ Diesen Weg dürften ihrer Ansicht nach noch einige chinesische Unternehmen einschlagen.

Haier würde sich dank einer Übernahme von Maytag nicht nur einen bekannten Namen auf dem mit 33 Mrd. Dollar Volumen weltweit wichtigsten Markt für Haushaltsgeräte bringen. Wichtig für die Chinesen ist auch das Vertriebsnetz des US-Unternehmens. Darüber könnte Haier auch die eigenen Waschmaschinen und Kühlgeräte besser verkaufen. Haier ist bereits seit dem Jahr 2000 in den USA und stellt in Camden, South Carolina, rund 500 000 Kühlschränke jährlich her.

Das Konsortium um Haier muss sich allerdings auf einen Übernahmekampf einstellen. Maytag hat bereits die Offerte eines anderen Bieterkonsortiums angenommen, das aus mehreren Finanzinvestoren unter Führung von Ripplewood Holdings besteht. Die Gruppe bietet rund 1,1 Mrd. Dollar für Maytag. Der Maytag-Verwaltungsrat stellte sich am Dienstag weiterhin hinter das Angebot von Ripplewood, obgleich es rund 15 Prozent niedriger ist als die Haier-Offerte. Doch wolle man auch die Möglichkeit prüfen, einen höheren Preis für die Aktionäre herauszuholen. Diverse Analysten sprachen sich für die Annahme des höheren Angebots aus.

Maytag scheint derzeit der schwächste unter den großen US-Hausgeräteherstellern zu sein. Im Vergleich zu Whirlpool und General Electric verfügt der Konzern aus dem Bundesstaat Iowa über weniger Produktionsanlagen in Niedriglohnregionen wie China, Mexiko und Osteuropa. Die Preise in der gesamten Branche sind unter Druck, daher investieren auch die europäischen Hersteller von Haushaltsgeräten an billigeren Standorten. Laut einer Studie der Asiatischen Entwicklungsbank verdienen Hilfskräfte in chinesischen Fabriken lediglich vier Prozent dessen, was ihre Kollegen in den USA verdienen.

Seite 1:

Chinesischer Hausgeräte-Hersteller Haier greift nach US-Konkurrenten Maytag

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%