Konjunkturkrise
Zeitarbeitsfirmen bauen drastisch Stellen ab

Die Konjunkturkrise hat zu einem drastischen Stellenabbau bei Zeitarbeitsfirmen in Deutschland geführt. Sei dem Juli ist die Zahl der Stellen um mehr als 150 000 auf 647 000 gesunken.

HB KÖLN. Damit verschwand in Deutschland jeder fünfte Zeitarbeitsjob, wie aus dem am Mittwoch vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln veröffentlichten Zeitarbeitsindex hervorgeht.

Allerdings sind in diesem Rückgang auch saisonale Effekte enthalten. Gegenüber dem Dezember 2007 sank die Zahl der Zeitarbeitsjobs "nur" um rund zehn Prozent. Dabei spiegelt die Entwicklung der Branche in der Konjunkturkrise wider. Nach einem guten Start ins Jahr mit teilweise zweistelligen Wachstumsraten, verliefen vor allem die Monate Oktober und Dezember desaströs für die Zeitarbeitsunternehmen.

Mit einer weiteren Verringerung des Zeitarbeitspersonals sei zu rechnen, weil die Industrie in der Krise zunächst so das Personal reduziere, betonten die Kölner Konjunkturforscher. Allerdings könne dieser Trend dadurch gemildert werden, dass nun auch Personalvermittler für ihre Mitarbeiter Kurzarbeit anmelden könnten. In der letzten Wirtschaftskrise im Jahr 2002 sank die Beschäftigung in der Zeitarbeit nach Angaben der Kölner Experten um zwölf Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%