Kuka-Bieter im Porträt
Midea sucht nach neuen Absatzmärkten

PremiumMidea stößt an die Grenzen seines Geschäftsmodells. Mit einer internationalen Expansion will sich der größte Haushaltsgeräte-Hersteller der Volksrepublik nun breiter aufstellen. Kuka passt da ins Konzept.

FoshanDie Bürogebäude aus Glas und Stahl recken sich in den Himmel. Von der Zentrale im südchinesischen Foshan aus steuert Chinas größter Haushaltsgerätehersteller Midea sein weltweites Geschäft. Die Provinz Guangdong an der Küste gegenüber von Hongkong gehört seit Jahrzehnten zu Chinas wirtschaftlichen Wachstumstreibern.

Und Midea ist ein Prototyp einer ganzen Generation von Privatunternehmen. 1968 gegründet, setzte die Firma früh auf die Nachfrage nach Klimaanlagen, Kühlschränken und Waschmaschinen unter den langsam wohlhabender werdenden Chinesen. Heute beschäftigt Midea mehr als 100.000 Menschen. 2015 erreichte das Unternehmen einen Umsatz von umgerechnet fast 19 Milliarden Euro bei einem Gewinn von 1,7 Milliarden Euro.
Das...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%