Literatur
Ein Ex-Vorstand ruft zur Revolution auf

In Zeiten von Staatspleiten und Währungskrieg fragt Dieter Spethmann: Wo bleibt Deutschland angesichts dieser Neuordnung der globalen Wirtschaft. Er fordert eine dritte industrielle Revolution um Deutschland aus dem wirtschaftlichen Schlaf zu wecken.
  • 1

DÜSSELDORF. Das Timing ist gut, der Titel ein Versprechen. Dieter Spethmann schreibt über "Die Dritte Industrielle Revolution". Ein Jahr nach dem Höhepunkt der größten Finanz- und Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten ist die Frage nach der Zukunft so drängend wie selten zuvor. Das Vertrauen in die Finanzindustrie ist erschüttert, Staatspleiten und Währungskrieg beherrschen die Schlagzeilen. Die globale Wirtschaft ordnet sich neu, und die Frage, wo Deutschland dabei bleibt, ist mehr als gerechtfertigt.

Der langjährige Vorstandsvorsitzende des Stahlkonzerns Thyssen (1973 bis 1991) versucht eine Antwort zu geben. Spethmann analysiert intensiv die Vergangenheit, zeichnet die Industriegeschichte bis in die jüngste Vergangenheit nach. Wichtigste Etappen sind dabei die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert und die von ihm so benannte zweite Revolution nach 1945. Und natürlich die deutsche Wiedervereinigung. Für ihn der Wendepunkt in der Wirtschafts- und Finanzpolitik. "Seitdem lahmt die Wirtschaft."

Die Ursachen liegen für Spethmann auf der Hand. Er wiederholt seine bekannte Kritik an der europäischen Währungsunion, kämpft weiter gegen den Verlust nationaler Souveränität. Sein Ausweg: die dritte industrielle Revolution. Wie die aber aussehen soll, diese Antwort bleibt er seinen Lesern schuldig.

Dieter Spethmann: Deutschland - Die Dritte Industrielle Revolution, August Dreesbach, München

Dieter Fockenbrock
Dieter Fockenbrock
Handelsblatt / Chefkorrespondent

Kommentare zu " Literatur: Ein Ex-Vorstand ruft zur Revolution auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Wie die aber aussehen soll, diese Antwort bleibt er seinen Lesern schuldig."

    Ein wichtiger Hinweis.
    Seit der Wiedervereinigung schläft die Wirtschaft?
    Na guten Morgen.
    Zufällig also auch ungefähr seitdem er kein Wirtschaftslenker mehr ist.
    Und laut Wiki Ehrenvorsitzender im Aufsichtsrat ausgerechnet der iKb??
    Ja - dann darf er natürlich Revolutionen fordern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%