Machtkampf bei VW
Das Zerwürfnis

PremiumKeine Ruhe im Konzern: VW-Chef Winterkorn sagt seine China-Reise ab, Patron Piëch schweigt. Der Aufsichtsrat plant das nächste Krisentreffen. Eine schnelle Klarstellung soll den endgültigen Eklat verhindern.

Frankfurt/SchanghaiAlles hätte so schön werden können für VW-Chef Martin Winterkorn auf der Automesse in Schanghai. Er war als strahlender Sieger eingeplant – als jemand, der dem großen Ferdinand Piëch widerstanden hat. Schließlich war der Aufsichtsratschef mit seiner Fundamentalopposition gegen den Manager isoliert geblieben bei der Präsidiumssitzung der VW-Kontrolleure. Am Ende hatte das Sechsergremium dem Konzernchef am vergangenen Donnerstag sogar eine Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt.
Doch dann musste Winterkorn kurzfristig absagen: Sommergrippe. Die China-Party von VW fand ohne den Helden statt – der noch zum Verlierer werden könnte.

Egal, ob in Schanghai,  in Wolfsburg oder in Salzburg, dem Machtzentrum...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%