Medikament hat Potenzial zum Blockbuster
Novartis setzt US-Start von Prexige aus

Die Einführung des Schmerzmittels Prexige des Schweizer Pharmakonzerns Novartis in den USA wird sich mindestens bis 2005 verzögern. Die US-Gesundheitsbehörde hat weitere Informationen zu dem Medikament eingefordert, teilte Novartis mit.

HB LOS ANGELES. Das Medikament ist auch unter dem Namen Lumiracoxib bekannt. Die Behörde habe um die Vorlage eines Schlussberichtes über eine laufende Studie über das Arthritis- und Schmerzmittel sowie um zusätzliche klinische Daten gebeten. Die gewünschten Informationen sollten so schnell wie möglich weitergegeben werden, teilte Novartis mit.

Novartis hatte Mitte September die Zulassung für Großbritannien und damit zum ersten Mal für einen wichtigen Markt erhalten. Zuvor hatte das Medikament nur in fünf lateinamerikanischen Ländern verkauft werden dürfen.

Für Novartis hat Prexige das Potenzial für einen so genannten Blockbuster, also für Umsätze von 1 Mrd. Dollar oder mehr. Bei Novartis gehört Prexige zu einer Gruppe von sieben Medikamenten, denen der Konzern bis 2007 jährliche Umsätze von mehr als 1 Mrd. Dollar zutraut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%