Merck im Bilanzcheck
Transformation mit Nebenwirkungen

PremiumMit der größten Übernahme der Firmenhistorie hat Merck seine strategische Neuordnung abgeschlossen. Nun müssen die Darmstädter beweisen, wie stark sie sind, um organisch zu wachsen. Was aus der Bilanz herauszulesen ist.

FrankfurtNeuer Auftritt, neuer Chef, neue Größe – Merck hat sich in den letzten 18 Monaten so stark verändert wie lange nicht mehr. Und es sind nicht nur die neuen Köpfe und das farbenfrohe Firmenlogo, die den Wandel in Darmstadt dokumentieren. Auch der Jahresabschluss liefert inzwischen ein klares Bild vom Erfolg der Transformationen wie auch von ihren Nebenwirkungen.

Der neue Firmenchef Stefan Oschmann, der als Nachfolger von Karl-Ludwig Kley im vergangenen Mai den Vorsitz der Geschäftsleitung übernahm, kann daher bereits auf seiner ersten Hauptversammlung als CEO mit neuen Spitzenwerten für Merck aufwarten: Mit rund 15 Milliarden Euro lag der Umsatz...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%