Monsanto-Übernahme
Bayer reicht Antrag auf Kartellprüfung bei der EU ein

Die kartellrechtliche Prüfung der Übernahme von Monsanto kann nun auch in Europa starten. Bayer hat am Freitag den Antrag auf Freigabe der Fusion bei der EU-Kommission eingereicht – nach längerer Verzögerung. .
  • 0

DüsseldorfDie Bayer AG hat bei der EU-Kommission den Antrag auf Freigabe der Fusion mit Monsanto eingereicht. Ein entsprechender Schritt sei am Freitagmittag erfolgt, erfuhr das Handelsblatt aus Branchenkreisen. Damit beginnt nun auch in Europa die kartellrechtliche Prüfung des Zusammenschlusses, mit dem Bayer zum Weltmarktführer in der Agrarchemie aufsteigen will. In den USA läuft das Verfahren beim dafür zuständigen Justizministerium bereits.

Bayer hatte den Antrag bei der EU nach ursprünglichen Plänen schon Ende März stellen wollen. Allerdings hatte die Kommission bei den Leverkusenern und bei Monsanto noch weitere Daten angefordert. Eine weitere Verzögerung des Antrags bei der EU wäre ein schlechtes Signal gewesen und hätte möglicherweise Bayers Zeitplan für die Fusion infrage gestellt. Der Konzern geht weiter davon aus, dass die Transaktion Ende des Jahres abgeschlossen werden kann.

Kommentare zu " Monsanto-Übernahme: Bayer reicht Antrag auf Kartellprüfung bei der EU ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%