Mutmaßlicher Kreditbetrug
Anklage auch gegen aktiven Porsche-Manager

Die umstrittenen VW-Übernahmeambitionen von Porsche aus dem Jahr 2009 haben ein juristisches Nachspiel. Einer der angeklagten Manager ist derzeit noch immer für Porsche tätig, wie ein Magazin berichtet.
  • 0

StuttgartDie Anklage der Stuttgarter Staatsanwaltschaft wegen Kreditbetrugs richtet sich einem Medienbericht zufolge nicht nur gegen ehemalige Porsche-Manager. Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, einer der drei Angeklagten sei bei Porsche zurzeit noch als Finanzmanager beschäftigt. Die beiden anderen Angeklagten, Ex-Porsche-Finanzchef Holger Härter und einer seiner damaligen Führungskräfte, sind den Angaben zufolge dagegen nicht mehr im Unternehmen.

Die Staatsanwaltschaft war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Sie klagt die drei Manager wegen Kreditbetruges an. Hintergrund ist Porsches 2009 gescheiterter Versuch, den viel größeren Volkswagen-Konzern zu übernehmen.

Der ehemalige Top-Manager Härter gilt wegen seiner Funktion als Architekt des Vorhabens, bei dem komplizierte Geldgeschäfte im Verborgenen maßgeblich waren. Dabei soll Härters Abteilung einer Bank für Kreditverhandlungen falsche Zahlen vorgegaukelt haben - daher die Anklage wegen Kreditbetruges. Härter hatte Porsche 2009 mit dem damaligen Unternehmenschef Wendelin Wiedeking verlassen müssen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mutmaßlicher Kreditbetrug: Anklage auch gegen aktiven Porsche-Manager"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%