Nach der Einigung mit den Gewerkschaften sieht Seat-Chef Schleef die Chancen steigen
Seat will Produktion nach Spanien zurückholen

Die spanische VW-Tochter Seat, seit Jahren innerhalb des Konzern auf Grund schwacher Ergebnisse in der Defensive, will nun verlorenes Terrain zurückerobern.

MADRID. Nach der Einigung mit den Gewerkschaften auf ein flexibles Tarifmodell sieht Seat-Chef Andreas Schleef sogar Chancen, den Kleinwagen Seat Ibiza künftig wieder allein im spanischen Werk bei Barcelona zu fertigen. Ein Teil der Fertigung war aus Kostengründen vor Schleefs Amtsantritt bei Seat vor zwei Jahren ins slowakische Bratislava verlagert worden. „Durch die neue Flexibilität werden Gespräche darüber wieder möglich“, sagte Schleef im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Nach harten Auseinandersetzungen mit den spanischen Gewerkschaften war es dem ehemaligen Audi-Personalvorstand gelungen, für die kommenden vier Jahre ein Modell durchzusetzen, bei dem ähnlich wie im VW-Stammwerk Wolfsburg Arbeitszeitkonten geführt werden, die eine Bandbreite von 200 Plus- beziehungsweise Minusstunden jährlich zulassen. Dadurch kann das Unternehmen Nachfrageschwankungen abfedern und spart sich bei Produktionsspitzen Zuschläge für Überstunden. „Wir haben jetzt endlich wieder eine Zukunftsperspektive“ strahlt Schleef. Er geht sogar noch weiter: „Wir wollen die beste Fabrik innerhalb der VW-Gruppe werden“, kündigte er an. Die Marke Seat, die innerhalb des VW-Konzerns dem Audi-Management unterstellt ist, hat in Spanien immerhin eine Produktionskapazität von knapp einer halben Millionen Fahrzeuge.

Kostentreibende Marketing- und Werbeaktionen, um den Absatz anzukurbeln und die Kapazitäten auszulasten, kann sich Schleef allerdings angesichts eines milliardenschweren Sparprogramms im VW-Konzern nicht leisten. Den neuen Wolfsburger Geiz spürt der Seat-Chef gerade bei der Markteinführung des neuen Hoffnungsmodells Altea. Für den Start des sportlichen Minivans gab es sogar „weniger Geld als geplant“, räumt Schleef ein.

Seite 1:

Seat will Produktion nach Spanien zurückholen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%