Nachfolgemodell für Passat Lingyu
VW will in China Auto für den Weltmarkt entwickeln

Volkswagen will zusammen mit seinem chinesischen Partner ein Auto für den Weltmarkt entwickeln. Das Unternehmen eifert damit einem US-Konkurrenten nach.

HB SCHANGHAI. Europas Branchenprimus und Shanghai Volkswagen - ein Gemeinschaftsunternehmen mit Chinas größtem Autobauer SACI - planen ein Nachfolgemodell für den vor Ort produzierten Passat Lingyu, wie VW am Mittwoch mitteilte. Dabei hätten die Firmen anders als bislang nicht nur den chinesischen Markt, sondern etwa auch Nordamerika im Blick.

Mit dem Schritt schlägt Volkswagen ähnliche Wege wie Chrysler ein. Der US-Autobauer hatte vor kurzem seinen chinesischen Hersteller Chery mit dem Bau von Kleinwagen beauftragt, die unter Chrysler-Marken in Nordamerika und Europa verkauft werden sollen.

VW fertigt in der Volksrepublik in den beiden Gemeinschaftsunternehmen FAW-Volkswagen und Shanghai Volkswagen. China ist neben Indien der wichtigste Wachstumsmarkt für die Autoindustrie. Die Märkte in Europa und den USA gelten dagegen als weitgehend gesättigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%