Nachfrage aus USA
Eurocopter spekuliert auf Umsatzhoch

Erhöhte Nachfrage aus den USA soll dem Hersteller von Hubschraubern mehr Umsatz bescheren. Auf sechs Milliarden Euro soll er steigen. Nur im Streit mit der Bundesregierung kommt man nicht weiter.
  • 0

FarnboroughDie EADS -Tochter Eurocopter rechnet in diesem Jahr mit einem zweistelligen Umsatzplus. In der zweiten Jahreshälfte werde mit einer deutlich höheren Nachfrage in den USA gerechnet, sagte Eurocopter-Chef Lutz Berling am Dienstag auf der Luftfahrtmesse im englischen Farnborough. Der Umsatz im Gesamtjahr werde daher voraussichtlich um zehn bis elf Prozent auf mehr als sechs Milliarden Euro steigen. Zudem verbessere sich die Ertragskraft, was sich schon im Halbjahresergebnis zeige. Im Streit mit der Bundesregierung um den Transporthelikopter NH90 und den Kampfhubschrauber Tiger sei man allerdings weit von einer Einigung entfernt.

Der weltweit größte Hersteller von zivilen Hubschraubern lieferte im vergangenen Jahr 503 Helikopter aus und will früheren Angaben zufolge in diesem Jahr wieder wie vor der Krise auf 600 Stück kommen. Rund ein Drittel der zivil oder von der öffentlichen Hand genutzten Hubschrauber stammen Firmenangaben zufolge von der EADS-Tochter.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nachfrage aus USA: Eurocopter spekuliert auf Umsatzhoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%