Navigationsgeräte-Hersteller
Tomtom weitet Verluste aus

Die Situation für Navigationsgeräte-Hersteller ist aus mehreren Gründen schwierig. Seit Monaten liegt auch Tomtom in der Verlustzone. Trotz der erneut roten Zahlen im ersten Quartal blicken die Niederländer optimistisch in die Zukunft.

HB AMSTERDAM. Eine geringere Nachfrage infolge der Wirtschaftskrise habe dem Unternehmen im ersten Quartal einen Verlust vor Zinsen und Steuern in Höhe von elf Millionen Euro beschert, teilte Tomtom am Mittwoch mit. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Verlust von 25 Millionen Euro gerechnet. Im Vorjahreszeitraum hatte der Verlust bei sechs Millionen Euro gelegen.

Das Unternehmen sehe keinen Anlass, von dem Ausblick für das Gesamtjahr abzurücken. Im Februar hatte Tomtom erklärt, für 2009 werde ein Umsatz von 1,4 bis 1,6 Milliarden Euro erwartet.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%