Österreicher demonstrieren in München gegen Arbeitsplatzverlust
Belegschaft von VA Tech wehrt sich gegen Übernahme durch Siemens

Die Beschäftigten der VA Technologie AG machen mobil. Rund 150 Mitarbeiter des österreichischen Technik-Konzerns werden nach Angaben der IG Metall heute vor die Konzernzentrale von Siemens in München ziehen, um gegen eine mögliche Übernahme ihrer Firma zu demonstrieren.

jojo MÜNCHEN. Nach Angaben des Betriebsrats von VA Tech sind tausende Stellen in Gefahr, falls Siemens die Österreicher übernimmt. Ob es dazu kommt, ist allerdings nach wie vor völlig offen. Ein Siemens-Sprecher lehnte gestern jeglichen Kommentar ab. Heute tagt zwar der Konzernvorstand in München. Allerdings gebe es keine Entscheidung zu dem Fall, hieß es. Siemens hatte am vergangenen Donnerstag erstmals Interesse an Teilen des Linzer Konzerns bestätigt. Allerdings seien die Gespräche darüber noch in einem sehr frühen Stadium. Da sich bei einem Kauf Teile der Aktivitäten überschneiden würden, rechnen die Mitarbeiter mit Entlassungen. VA Tech ist ein Technologie- und Serviceunternehmen mit mehreren Geschäftsfeldern wie Infrastruktur, Energieerzeugung und Energieübertragung und einem jährlichen Umsatz von fast vier Mrd. Euro.

Unterstützung in ihrem Widerstand bekommen die österreichischen Beschäftigten von der deutschen IG Metall. Die Gewerkschaft befürchtet, dass bei einer Übernahme auch Jobs bei Siemens gestrichen werden könnten. Mit Anzeigen in österreichischen Zeitungen warb der Betriebsrat von VA Tech gestern bereits für den Erhalt des Unternehmens mit seinen 17 000 Mitarbeitern.

Die Übernahme ist in Österreich höchst umstritten. Mit der Warnung vor einem Jobabbau wollen die Mitarbeiter vor allem erreichen, dass der Staat sein Veto einlegt. Die staatliche Privatisierungsholding ÖIAG ist der größte Aktionär von VA Tech. Zweitgrößter Anteilseigner ist der Wiener Industrielle Mirko Kovats, der die Übernahme durch Siemens unterstützt.

Bereits bei der letztlich gescheiterten Übernahme von Telekom Austria durch die Swisscom vor wenigen Wochen hatte die Sorge um Arbeitsplätze in Österreich die Öffentlichkeit bewegt. Siemens kann sich eine feindliche Übernahme gegen den Willen der Politik kaum leisten, denn das Unternehmen braucht die öffentlichen Aufträge.

Der Kurs der VA-Tech-Aktie bröckelte gestern in einem stagnierenden Markt weiter. Schon in der vergangenen Woche gab die Aktie trotz der Übernahmegerüchte nach. Offenbar zweifeln die Anleger an den Absichten von Siemens. Allerdings hat das Papier seinen Wert seit Jahresanfang mehr als verdoppelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%