Österreichische Baufirma
Strabag profitiert von Aufträgen aus Deutschland

Gute Kunde für Strabag: Die österreichische Baufirma hat ihren Gewinn in den ersten neun Monaten dieses Jahres deutlich steigern können. Strabag profitiert unter anderem von Projekten aus und in Deutschland.
  • 0

WienDer österreichische Baukonzern Strabag hat sein Ergebnis im dritten Quartal dieses Jahres gesteigert. Wie der Konzern am Freitag in Wien mitteilte, konnte der witterungsbedingte Rückgang der Leistung in den ersten beiden Quartalen 2013 beinahe aufgeholt werden. Profitieren konnte Strabag unter anderem von vielen Aufträgen aus Deutschland.

„Wir sind zuversichtlich: In unseren Heimatmärkten Deutschland und Österreich haben wir im Hochbau derzeit sehr gut zu tun“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Thomas Birtel. „Auch für die Zukunft sind unsere Auftragsbücher mit einem Auftragsbestand von 14 Milliarden Euro gut gefüllt.“ Im deutschen Hochbau gebe es einige Großaufträge. In Polen gebe es dagegen nach dem Ende des Baubooms einen Rückgang der Aktivitäten.

Die Leistung in den ersten neuen Monaten dieses Jahres ging laut Strabag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent zurück und lag bei rund 9,6 Milliarden Euro. Der Umsatz betrug rund 8,9 Milliarden Euro, vier Prozent weniger als im vergleichbaren Zeitraum 2012. Strabag war zuletzt bei Großprojekten wie dem Olympischen Dorf im russischen Sotschi für die Winterspiele 2014 aktiv.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Österreichische Baufirma: Strabag profitiert von Aufträgen aus Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%