Opel
GM behält Standorte Bochum und Kaiserslautern

Opel gehört wieder komplett zu GM – Der US-Konzern hat den Überbrückungskredit zurückgezahlt. Derweil hat GM-Europachef Nick Reilly auf seiner Europatour gute Nachrichten dabei: Die Standorte Bochum und Kaiserslautern sollen bleiben. Stellen allerdings werden trotzdem abgebaut – der Betriebsrat stellt sich auf schwierige Verhandlungen ein.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Opel liegt wieder ganz in der Hand des Mutterkonzerns General Motors (GM). Die Amerikaner zahlten am Dienstag den deutschen Überbrückungskredit für die Tochter komplett zurück. GM sicherte gleichzeitig den Standorten Bochum und Kaiserslautern eine Zukunft zu. Über Details des Sanierungsplans für Opel will GM die europäischen Arbeitnehmervertreter an diesem Mittwoch informieren.

Die Rückzahlung der letzten Kreditrate von 400 Mio. Euro wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bekanntgegeben. „Der deutsche Steuerzahler hat bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen Cent an Opel verloren“, betonte Merkel in Berlin.

Mit der Zahlung kann die Opel-Treuhand aufgelöst werden, bei der 65 Prozent der Firmenanteile für einen möglichen Käufer geparkt worden waren. Insgesamt belief sich der Kreditrahmen auf 1,5 Mrd. Euro. Unter Berufung auf Regierungs- und Konzernkreise berichtete die „Süddeutsche Zeitung“, dass Opel in der Spitze 1,2 Mrd. Euro in Anspruch genommen habe. Dafür seien 28 Mio. Euro an Zinsen fällig geworden, hieß es in den Kreisen.

GM-Europachef Nick Reilly bekräftigte nach einem Treffen mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU), dass das zeitweise bedrohte Opel-Werk in Bochum mit 6000 Mitarbeitern erhalten bleibt. Auch der Standort Kaiserslautern bleibe bestehen, sagte Reilly nach einem Gespräch mit dem rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD).

In Kaiserslautern gibt es ein Komponentenwerk mit etwa 2300 Beschäftigten und eine Motorenfertigung (“Powertrain“) mit noch einmal rund 1100 Mitarbeitern. Opel ist damit einer der größten Arbeitgeber in der strukturschwachen Westpfalz.

Seite 1:

GM behält Standorte Bochum und Kaiserslautern

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Opel: GM behält Standorte Bochum und Kaiserslautern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%