Opel-Verkauf
Sberbank fordert Entschädigung von GM

Wegen des abgeblasenen Opel-Verkaufs muss der Mutterkonzern General Motors (GM) womöglich Schadenersatz zahlen. Die als Käufer leer ausgegangene russische Sberbank verhandelt mit dem US-Autobauer über eine Rückerstattung ihrer Kosten. Sollte GM nicht zahlen wolle, will die Sberbank den Konzern verklagen.

HB MOSKAU/WIESBADEN. Sberbank-Chef German Gref sagte im russischen Nachrichtenfernsehsender "Westi", Sberbank habe die Kosten aufgelistet und General Motors (GM) zur freiwilligen Erstattung aufgefordert. Sollte der russische Vorschlag nicht angenommen werden, werde eine Klage vor Gericht eingereicht. "Uns sind erhebliche Kosten entstanden", betonte der Bankchef, ohne die Höhe der Summe zu nennen.

Gref betonte, die Erklärungen, warum das Geschäft Anfang November vom GM-Verwaltungsrat abgesagt wurde, seien nicht ausreichend. "Neun Monate Verhandlungen, 9000 einzeln vorbereitete Vertragsseiten waren zur Unterzeichnung fertig. Zwei Tage vor dem Deal blies GM das alles ab", sagte Gref. Er bedauerte erneut, dass das auch zur technologischen Modernisierung der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%