Pharmakonzern
Merck will nach AZ-Übernahme weitere Zukäufe

Merck hält nach seinem jüngsten Zukauf Ausschau nach weiteren Unternehmen. Der Pharma- und Chemiekonzern aus Darmstadt sieht nach einer Verschlankung und Effizienzsteigerung die Gunst der Stunde.

FrankfurtDer Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck will erneut auf Einkaufstour gehen. Mit der erst kürzlich erfolgten Übernahme des britischen Herstellers AZ Electronic seien die Wachstumspläne noch nicht beendet, sagte der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Karl-Ludwig Kley, am Freitag bei der Hauptversammlung in Frankfurt: „Merck ist ein finanziell kerngesundes Unternehmen. Wir können uns Investitionen und Akquisitionen leisten.“

Man sei durch Umbauprogramme schlanker und effizienter geworden und in der Lage, Schulden schnell zurückzuzahlen. Diese Möglichkeiten sollten genutzt werden. Der Kurs der Merck-Aktie legte minimal zu.

Für AZ Electronic hatten die Darmstädter umgerechnet rund 1,9 Milliarden Euro geboten. Merck will so das lukrative...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%