Porsche errichtet neues Vertriebszentrum in Moskau
VW treibt Pläne in Russland voran

Volkswagen drängt auf eine schnellere Umsetzung seiner Pläne für ein eigenes Werk in Russland. VW will Verhandlungskreisen zufolge in Stupino bei Moskau ein Werk bauen, in dem von 2007 an mit Fertigsätzen aus Deutschland Autos montiert werden sollen. Eine Entscheidung soll spätestens im Dezember fallen – parallel zu der von Russland erhofften Aufnahme in die Welthandelsorganisation WTO.

MOSKAU. VW-Markenvorstand Wolfgang Bernhard treibe die Russland-Pläne des Konzerns voran, weil die Expansion in Indien vorerst gestoppt wurde, hieß es in den Kreisen. Volkswagen hatte den Markteintritt in Indien nach dem Schmiergeldskandal um den Bau eines eigenen Werkes zurückgestellt.

In Russland will VW zunächst pro Jahr 50 000 Wagen produzieren, 2009 soll die Jahresmontage bereits 200 000 Einheiten erreichen. VW hat den russischen Markt bislang wenig beachtet und will mit dem konzernintern „Top-Projekt Russland“ genannten Plan aufholen.

Eine Absatzzahl von 200 000 Fahrzeugen jährlich wird bislang von keinem ausländischen Hersteller in Russland erreicht. VW will das Ziel durch die Einbindung Skodas sowie durch Billigmodelle wie Pointer und Fox erreichen. Das Wolfsburger Unternehmen wollte offiziell zu den Informationen keine Stellung nehmen.

VW wird nicht allein nach Russland gehen – auch die deutsche Zulieferindustrie zieht verstärkt nach Osten: Nach Informationen aus Verhandlungskreisen führt der Zulieferer Siemens-VDO Gespräche über ein deutsch-russisches Gemeinschaftswerk in Russland. Bosch und der US-Konzern Delphi kooperieren dort bereits.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte vor deutschen Industriellen die langsamen Entscheidungen von VW und Daimler-Chrysler über den Aufbau von Werken in seinem Land kritisiert: „Es ist sehr schade, dass unsere Kollegen hier verspätet sind und jedes Komma über Jahre verhandeln.“ Er erwarte „mehr deutsche Investitionen“. Daimler-Chrylser-Chef Jürgen Schrempp hatte zuvor mit Putin über Sicherheiten für einen 100 Mill. Euro teuren russischen Mercedes-Standort gesprochen.

Seite 1:

VW treibt Pläne in Russland voran

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%