Quartalsbilanz
Tyco verdient doppelt soviel

Der US-Mischkonzern Tyco hat im vierten Geschäftsquartal seinen Überschuss verdoppelt. Zufrieden waren die Analysten aber nicht.

HB BOSTON. Der Gewinn sei im Berichtszeitraum bis Ende September von 454 Mill. Dollar oder 22 Cent pro Aktie im Vorjahreszeitraum auf 917 Mill. Dollar oder 44 Cent pro Aktie gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Umsatz lag beinahe unverändert bei 10 Mrd. Dollar - nicht eingeschlossen sind darin allerdings 465 Mill. Dollar aus der Plastik- und Klebstoffsparte, die der Konzern bis Jahresende abstoßen will. Ohne Berücksichtigung einmaliger Einnahmen und Ausgaben hat das Unternehmen 48 Cent pro Aktie verdient. Analysten hatten im Schnitt mit etwas mehr gerechnet: 46 Cent pro Anteilsschein bei Umsätzen von 10,63 Mrd. Dollar.

Tyco-Chef Ed Breen will in naher Zukunft nicht nur mehrere Geschäftszweige abgeben, sondern auch die Kosten deutlich reduzieren und die Schulden verringern. Eine zuletzt eher schleppende Geschäftsentwicklung hatte bei Analysten allerdings Zweifel an dem Restrukturierungskurs aufkommen lassen. Im Jahresverlauf büßten Tyco-Papiere bislang 23 Prozent ein.

Für das erste Quartal rechnet Tyco, dessen Produktpalette von Injektionsnadeln bis hin zu Wärmesensoren reicht, mit einem Gewinn pro Aktie von 40 bis 42 Cent. Analysten gehen hier im Schnitt von 45 Cent pro Anteilsschein aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%