Quartalszahlen
SGL Carbon steigert Gewinn unerwartet deutlich

dpa-afx WIESBADEN. Der Kohlenstoff-Spezialist SGL Carbon hat im ersten Quartal unter anderem dank Preiserhöhungen beim Kernprodukt Graphitelektroden seinen Gewinn unerwartet deutlich gesteigert. Für das zweite Quartal geht der Konzern von einer weiteren Verbesserung aus und bestätigte am Dienstag auch die Wachstumsziele für das Gesamtjahr. Der Markt lobte die Zahlen, die im MDax notierte Aktie startete mit einem deutlichen Plus von 4,35 Prozent auf 16,08 Euro in den Handel und näherte sich damit wieder dem im März erreichen Mehrjahreshoch von 16,39 Euro.

SGL übertraf mit den Quartalszahlen sowohl die eigenen als auch die Marktschätzungen. Der Umsatz verbesserte sich um elf Prozent (währungsbereinigt +8%) auf 267,3 Mill. Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um 55 Prozent auf 33,1 Mill. Euro, während sich der Überschuss auf 12,4 Mill. Euro mehr als verdreifachte. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten mit einem Umsatzanstieg auf 257 Mill. Euro, einem Ebit von knapp 28 Mill. und einem Überschuss von knapp neun Mill. Euro gerechnet.

SGL führte das starke Wachstum auf die anhaltend positive Entwicklung in der größten Sparte Carbon und Graphite, einen starken Ergebnisanstieg bei den Spezialitäten und Kosteneinsparungen von etwa fünf Mill. Euro zurück. Durch den Mittelzufluss aus der Anfang März durchgeführten Kapitalerhöhung konnte der Konzern die Nettofinanzschulden zum 31. März auf 196 (265) Mill. Euro senken. Da die Mittel aber noch auf einem Sonderkonto bei der EU für Kartellzahlungen hinterlegt sind und wegen laufender Einspruchsverfahren noch offen ist, wie das Geld genutzt wird, geht der Konzern für das Gesamtjahr weiterhin davon aus, die Schulden auf unter 240 Mill. Euro zu senken. Die Gesamtjahresprognose für Umsatz und Gewinn bestätigte SGL Carbon indessen. Es werde unverändert eine Umsatzsteigerung von etwa fünf Prozent und eine Ebit-Verbesserung im unteren zweistelligen Bereich angepeilt, hieß es.

Für das zweite Quartal 2006 rechnet SGL Carbon auf Konzernebene mit einem Umsatzplus von etwa fünf Prozent. Das Ebit soll sich im Vergleich zum Vorjahr um "mindestens 20 Prozent" verbessern. Im Vorjahr hatten die Wiesbadener im zweiten Jahresviertel bei einem Umsatz von 278 Mill. Euro ein Betriebsergebnis von knapp 33 Mill. Euro erzielt.

Die Umsatzsteigerung im Geschäftsbereich Carbon und Graphite mit dem Kernprodukt Graphitelektroden soll sich in den Monaten April bis Juni dieses Jahres wie im ersten Quartal fortsetzen, die Ebit-Verbesserung soll sich sogar "leicht beschleunigen". Im ersten Quartal hatte die Sparte das Ebit um 18 Prozent auf 31,5 Mill. Euro verbessert. Erst am Montag hatte SGL weitere Preisanhebungen für Graphitelektroden angekündigt. Im Gesamtjahr will der Konzern die Preise für sein Kernprodukt um 15 bis 20 Prozent auf Dollar-Basis und um fünf bis zehn Prozent auf Euro-Basis anheben, wobei sich die Erhöhungen am oberen Rand der Spannen bewegen sollten.

Die Sparte Specialties soll sich mit Umsatz und Ebit nahe dem Niveau des Vorjahres bewegen. Im ersten Quartal hatte der Bereich, der Spezialgraphite für industrielle Anwendungen herstellt, seinen Betriebsgewinn im Vergleich zum schwachen Vorjahresquartal mehr als verfünffacht. SGL Technologies soll Umsatz und Ebit im Vergleich zum Vorjahresquartal stabil halten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%