Rohstoffhändler
Glencore schielt auf südafrikanischen Kohle-Konzern

Seit dem Börsengang Mitte 2010 wäre es die größte Übernahme: Glencore hat offenbar den südafrikanischen Kohle-Konzern Optimum Coal ins Visier genommen und will mit einer Übernahme den letzten Kursrutsch ausnutzen.
  • 0

JohannesburgDer weltgrößte Rohstoffhändler Glencore fasst die größte Übernahme seit seinem spektakulären Börsengang ins Auge. Glencore sei am Kauf der südafrikanischen Optimum Coal interessiert und bereite hierzu bereits eine offizielle Bekanntgabe vor, sagten mit der Situation vertraute Personen.

Optimum ist als sechstgrößter Kohleproduzent Südafrikas an der Börse rund eine Milliarde Dollar wert und erklärte am Freitag, mehrere Übernahmeangebote erhalten zu haben. Die Aktien machten daraufhin einen Kurssprung von sechs Prozent. Mit einer Übernahme will Glencore den jüngsten Kursrutsch am Aktienmarkt für die Expansion ausnutzen.

Glencore gab erst am Donnerstag bekannt, man habe im ersten Halbjahr 2011unter anderem dank hoher Rohstoffpreise gut umgesetzt und verdient. Der Reingewinn stieg um 57 Prozent auf 2,4Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro. Der Umsatz kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32 Prozent auf 92,1 Milliarden Dollar. Das Unternehmen habe von der verbesserten Rentabilität des Energiebereichs profitiert, in dem der Gewinn um 200 Prozent gesteigert wurde.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffhändler: Glencore schielt auf südafrikanischen Kohle-Konzern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%