Satellitennavigation
EADS und Boeing kooperieren

Die beiden Rüstungs- und Luftfahrtkonzerne EADS und Boeing wollen bei der Satellitennavigation kooperieren.

HB MÜNCHEN. Als erster Schritt solle ein Computermodell entwickelt werden, mit dem das gemeinsame Verhalten von Navigationssatelliten des US-Systems GPS und des künftigen europäischen Systems Galileo simuliert werden könne, teilten EADS Astrium und Boeing am Donnerstag in München mit.

„Nach der politischen Einigung wollen wir nun auch auf industrieller Ebene kooperieren. Nur so können wir die enormen Vorteile ausnutzen, die das Zusammenwirken der verschiedenen Satellitennavigationssysteme für die Nutzer in der ganzen Welt bringt“, sagte Evert Dudok von EADS Astrium.

Bereits im Juni hatten die USA und die EU auf politischer Ebene einen Vertrag über die Gleichberechtigung von GPS und Galileo unterzeichnet. Darin wird unter anderem die zuvor strittige Frage der Funkfrequenzen geregelt. Kunden von Galileo und GPS sollen künftig Zugang zu beiden Systemen haben. Das europäische Galileo-System soll Ende dieses Jahrzehnts voll funktionsfähig sein. Auf den zwischen den USA und der EU schwelenden Konflikt um Flugzeug-Subventionen für Boeing und Airbus habe die Kooperation keine Auswirkungen, sagte ein Unternehmenssprecher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%