Schaeffler-Fusion
Conti-Aufsichtsrat setzt auf Sicherheit

Ein klares Bekenntnis sieht anders aus: Der Aufsichtsrat von Continental will alle Aspekte einer Zusammenführung mit dem Zulieferer Schaeffler prüfen lassen. Dieser Prozess solle bis Ende Juli abgeschlossen werden – der Vorstand sich aber gleichzeitig nach Alternativen umschauen.

HB HANNOVER. Das Kontrollgremium von Conti habe den Vorstand gebeten, alle Aspekte einer Zusammenführung von Continental und Schaeffler, insbesondere deren finanzielle Tragfähigkeit, zu prüfen, teilte das Aufsichtsgremium am Montagabend nach seiner Sitzung mit. Dieser Prozess solle bis Ende Juli abgeschlossen werden. Zugleich solle der Vorstand alternative Optionen und die Möglichkeiten zu deren Umsetzung analysieren.

„Wir müssen sorgfältig und verantwortungsvoll prüfen, ob eine vollständige Zusammenfüh­rung von Continental und Schaeffler im wirtschaftlichen Interesse der Continental AG ist und von den anderen Beteiligten mitgetragen werden kann“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Rolf Koerfer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%