Schokoladeriese
Barry Callebaut übertrifft Marktwachstum

Keine Zeichen einer Krise bei Barry Callebaut: Während der Markt für Schokolade weltweit im Herbstquartal leicht gesunken ist, konnte der Schweizer Schokoladenriese seine Verkäufe steigern.
  • 0

ZürichDer Schweizer Schokoladeriese Barry Callebaut ist im Herbstquartal 2011 schneller als der Gesamtmarkt gewachsen. Die Verkaufsmengen legten von September bis November nach Firmenangaben vom Dienstag um 2,6 Prozent auf 362.637 Tonnen zu. Der globale Schokolademarkt sei dagegen um 0,7 Prozent geschrumpft. Bei Barry verzeichnete die Region Nord- und Südamerika ein zweistelliges Wachstum, während Europa Einbußen auswies.

Der Umsatz sank im ersten Quartals des Geschäftsjahres 2011/12 um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,27 Milliarden Franken. Der starke Franken drückte auf die Einnahmen bei dem Schokolade-Weltmarktführer. In Lokalwährungen gerechnet wuchs der Umsatz um 5,0 Prozent. Von Reuters befragte Analysten hatten einen Umsatzrückgang um 6,3 Prozent auf 1,243 Milliarden Franken erwartet.

Im Verlauf des Quartals habe das Geschäft angezogen. „Wir haben jüngst einen Anstieg des Wachstums in unseren wichtigsten Märkten beobachtet“, erklärte Konzernchef Jürgen Steinemann. „Basierend auf unserem laufenden Geschäft und der Umsetzung strategischer Projekte sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Finanzziele erreichen werden.“ Bis zum Geschäftsjahr 2012/13 hat sich Barry eine durchschnittliche jährliche Zunahme der Verkaufsmenge und des Betriebsergebnisses in Lokalwährungen von sechs bis acht Prozent vorgenommen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schokoladeriese: Barry Callebaut übertrifft Marktwachstum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%