Premium Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme „Der Kampf ist existenziell geworden“

Nächsten Monat gibt Gerhard Cromme den Siemens-Aufsichtsratsvorsitz ab. Im Interview spricht er von der „Heuchelei“ der Politik, über die missglückte Energiewende und Versäumnisse in puncto Digitalisierung.
„Hochmut kommt vor dem Fall.“ Quelle: Thomas Dashuber für Handelsblatt
Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme

„Hochmut kommt vor dem Fall.“

(Foto: Thomas Dashuber für Handelsblatt)

Der Lärm vor seinem Büro über dem Wittelsbacher Platz in München wird wieder lauter. Immerhin sind es mal keine Proteste gegen die aktuellen Jobabbau-Pläne von Siemens, sondern nur der Weihnachtsmarkt. Gerhard Cromme hätte sich jedenfalls ruhigere Zeiten für seinen Abschied gewünscht. Im Januar gibt er den mächtigen Posten des Siemens-Aufsichtsratschefs ab. Sein Nachfolger: der frühere SAP-Chef Jim Hagemann Snabe. Und die anstehende Digitalisierung treibt auch den einstigen Stahlmanager Cromme um.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme - „Der Kampf ist existenziell geworden“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%