Stada-Übernahme gelingt
Votum mit etlichen Makeln

PremiumDie Stada-Übernahme ist im zweiten Anlauf doch noch geglückt. Um beim hessischen Pharmahersteller jetzt durchstarten zu können, brauchen die Finanzinvestoren noch weitere Aktien von Hedgefonds.

FrankfurtErleichterung bei den Finanzinvestoren und Durchatmen bei Stada: Die 5,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des hessischen Arzneimittelherstellers durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven ist im zweiten Anlauf geglückt. Die Mindestannahmeschwelle von 63 Prozent wurde erreicht. Sie wurde allerdings um gerade einmal 0,85 Prozentpunkte überschritten.

Jetzt haben die Aktionäre, die ihre Papiere bislang nicht angedient haben, bis zum 1. September Zeit, dies nachzuholen. Dazu gehören auch einige Indexfonds, die laut Statuten ihre Aktien erst verkaufen können, wenn die Mindestannahmeschwelle erreicht worden ist. „Wir sind froh, dass die Frage der zukünftigen Eigentümerstruktur nun geklärt ist“, sagte Stada-Interimschef Engelbert Tjeenk Willink....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%