Syngenta
Chemchina hält fast 95 Prozent der Anteile

Fast 95 Prozent der Anteile von Syngenta liegen mittlerweile in der Hand von Chemchina. Der chinesische Staatskonzern will nun auch die restlichen Titel des Schweizer Agrochemieunternehmens kaufen.
  • 0

ZürichDie Aktionäre des Schweizer Agrochemieunternehmens Syngenta haben dem chinesischen Staatskonzern Chemchina in den vergangenen Wochen weitere Titel angedient. Nach Abschluss der Nachfrist kommt Chemchina nun auf 94,7 Prozent der Syngenta-Anteile, wie der Pflanzenschutz- und Saatgut-Produzent aus Basel am Mittwoch mitteilte. Chemchina wolle nun weitere Titel kaufen, um die Schwelle von 98 Prozent zu erreichen und die verbliebenen Syngenta-Aktien für wertlos erklären lassen.

Bereits Anfang Mai war klar, dass die größte Auslandsinvestition eines chinesischen Unternehmens unter Dach und Fach ist. Bis zum Ablauf der regulären Frist wurden Chemchina rund 80,7 Prozent der Aktien angeboten. Die Chinesen hatten das Übernahmeangebot an die Bedingung geknüpft, dass dem Konzern zwei Drittel der Aktien angedient werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Syngenta: Chemchina hält fast 95 Prozent der Anteile"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%