Unter Druck
Hyundai-Werft trennt sich von Anteilen der Autotochter

Die weltgrößte Werft Hyundai Heavy verkauft einige ihrer Anteile an der Tochter Hyundai Motor. Grund ist die finanzielle Situation des Konzerns, der unter dem geplatzten Börsengang von Hyundai Oilbank leidet.
  • 0

SeoulDie mit scharfem Gegenwind kämpfende Werft Hyundai Heavy trennt sich von einem Teil ihrer Beteiligung an dem südkoreanischen Autobauer Hyundai Motor. Am Montag kündigte der Weltmarktführer an, einen Anteil im Wert von rund 746 Milliarden Won (520 Millionen Euro) zu verkaufen, um die eigene Finanzsituation zu verbessern. Danach würde Hyundai Heavy noch zwei Prozent an dem Autokonzern halten, der zusammen mit seiner Tochter Kia weltweit auf Nummer fünf rangiert.

Hyundai Heavy macht unter anderem zu schaffen, dass die von ihm kontrollierte Hyundai Oilbank wegen der Euro-Schuldenkrise nicht wie geplant im Juni an die Börse gehen konnte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Unter Druck: Hyundai-Werft trennt sich von Anteilen der Autotochter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%