US-Chemieriese litt unter hohem Ölpreis
Dupont verdient weniger

Der amerikanische Chemiekonzern Dupont hat im dritten Quartal aufgrund des hohen Ölpreises weniger verdient als ein Jahr zuvor. Allerdings übertrag der Konzern die Erwartungen des Analysten. Damit kann erneut ein großes Unternehmen in der Bilanzsaison für eine positive Überraschung sorgen.

HB DÜSSELDORF. Das Ergebnis je Aktie vor Sonderposten lag bei 56 US-Cent, erwartet wurden 51 Cent. Im Vorjahreszeitraum hatte Dupont noch 59 Cent je Aktie verdient. Neben dem hohen Ölpreis wurde DuPont vor allem vom Hurrikan Ike belastet: Der führte nämlich zu Schäden an Produktionsanlagen am Golf von Mexiko.

Großes Manko ist allerdings der Ausblick, den Dupont gegeben hat: Der US-Chemieriese rechnet in den nächsten Monaten mit weniger Gewinn als von Analysten erwartet. Für das vierte Quartal gehe man von einem Überschuss pro Aktie zwischen 0,20 und 0,25 Dollar aus, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Von Reuters befragte hatten mit 0,50 Dollar pro Aktie gerechnet.

Auch seine Jahresprognose für 2008 korrigierte Dupont und rechnet nun mit einem Gewinn zwischen 3,25 und 3,30 Dollar pro Aktie. Analysten waren bisher im Schnitt von 3,49 Dollar pro Aktie ausgegangen. Im dritten Quartal habe der Gewinn ohne Sonderposten pro Aktie 0,56 Dollar pro Aktie betragen, erklärte das Unternehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%