US-Investition
Kapitalspritze für Solarunternehmen Conergy

Vor einem Jahr bangte Conergy noch ums Überleben. Mit dem neuen Mehrheitseigner Kawa geht es aufwärts. Im ersten Halbjahr 2014 baut das Solarunternehmen drei mal so viele Solaranlagen wie in der Vorjahresperiode.
  • 0

HamburgDas Solarunternehmen Conergy hat sich weiteres Kapital für sein Wachstum besorgt. Die US-Investmentfirma Tennenbaum Capital Partners (Los Angeles/USA) stellt rund 60 Millionen US-Dollar (44 Mio Euro) bereit. Das teilte Conergy am Montag in Hamburg mit. Mit dem neuen Mehrheitseigener Kawa im Rücken habe Conergy im ersten Halbjahr 2014 drei mal so viele Solaranlagen entwickelt und gebaut wie in der Vorjahresperiode. Der US-Finanzinvestor Kawa war 2013 bei der damals insolventen Conergy eingestiegen. Er hatte die deutschen und internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften übernommen.

In Großbritannien baut Conergy eine 21-Megawatt-Solaranlage in Bristol und hat sich die Optionen für weitere Anlagen im Land im Wert von rund 250 Millionen Euro gesichert, wie am Montag ebenfalls bekanntgegeben wurde. Jüngst hatte Conergy einen zweiten Großauftrag auf den Philippinen an Land gezogen. In Thailand sieht sich das Unternehmen bereits als Marktführer für Solargroßanlagen. In Japan war der Markteintritt mit einer eigenen Niederlassung und einem ersten Auftrag Anfang 2014 geschafft.

Für deutsche Firmenkunden hat Conergy in einer Partnerschaft mit dem Energiekonzern RWE ein Mietmodell für Solaranlagen entwickelt. Dadurch entfielen für Büros, Fabriken, Warenhäuser oder Supermärkte, die eine Solaranlage auf ihr Dach installieren lassen wollen, die Investitionskosten in die Anlagen. Stattdessen werde eine monatliche Miete fällig, hieß es am Montag. Der Service wird von der RWE Energiedienstleistungen GmbH erbracht, Conergy liefert die Solaranlagen mit einer Höchstleistung von 50 KW bis 200 KW.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Investition: Kapitalspritze für Solarunternehmen Conergy"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%